Rodheim schafft es im 2. Versuch

In der 2. Herren-Bundesliga bestätigte das Team vom VFB Rodheim/Horloff seinen Status als Topfavorit. Nachdem die Rodheimer im vergangenen Jahr überraschend gescheitert waren, konnte sie in diesem Jahr niemand stoppen. In der gesamten Saison blieben sie ohne Niederlage und dürfen sich über den Meistertitel freuen.

Der TFC Staufenberg spielte ebenfalls eine sehr starke Saison und wurde mit der Vizemeisterschaft belohnt. Über Bronze und den damit verbundenen letzten Platz, der zum Aufstieg berechtigt, jubelten die Schovelkoten aus Münster. Sie haben als Aufsteiger einen blitzsauberen Durchmarsch hingelegt.

Abgestiegen sind der KSC Kulmbach, die Kickerfreunde Oberhausen und City Soccer Kassel.

Überragender Spieler in der 2. Liga des Jahres 2016 war Felix Droese, der 90% der möglichen Punkte erzielte.

Wir gratulieren den erfolgreichen Teams zum Aufstieg in das Oberhaus und bedanken uns bei allen Teams für ein Finalwochenende in sportlich fairer Atmosphäre.

Eintracht Frankfurt holt Meistertitel

Bei der Seniorenbundesliga am vergangenen Wochenende dominierten zunächst die Meister aus dem vergangenen Jahr ihre Gruppen. So zogen Magic Soccer Marktleuthen ohne eine Niederlage in die KO-Runde ein. Weiterhin souverän schlugen sie sich bis ins Finale durch. Die andere Gruppe wurde vom RC Hüttigweiler dominiert, die sich im Halbfinale gegen Eintracht Frankfurt geschlagen geben mussten. Die Frankfurter Herren zogen als Gruppenzweite in die KO-Runden ein.

Im Finale standen sich die beiden Teams, Eintracht Frankfurt und Magic Soccer Marktleuthen gegenüber. Ohne einen einzigen Punkt abzugeben, siegte Eintracht Frankfurt und holte sich somit den Mannschaftstitel zurück.

Im Spiel um Platz drei gewann der RC Hüttigweiler in einem spannenden Spiel gegen den TFC Haus Töller Elsdorf, die sich im Halbfinale gegen Marktleuthen geschlagen geben mussten.
 
Wir gratulieren allen Mannschaften zu diesen herausragenden und hochklassigen Spielen.
 
Abgestiegen aus der Seniorenbundesliga sind TFC St. Leon Rot, Old Pirates Borscheid und Kickerparadies Berlin.
Senioren BuLi 2016 580

Interview mit Graue Wölfe Groß-Umstadt

Interview zur bevorstehenden Bundesliga mit den Grauen Wölfen Groß-Umstadt, Mannschaft der Senioren Bundesliga 2016
 
1. Wie würdet ihr eure Mannschaft in 3-5 Sätzen knapp beschreiben?
Volker Will ist seit Jahren in einer guten Freundschaft mit mir. Daraus hat sich diese Mannschaft gefunden, bestehend aus je 3 Spielern aus Stauffenberg und Groß Umstadt. Wir alle wollen viel Spaß haben, aber was auch wichtig ist, ist der Erfolg. Unser gemeinsamer Tischtyp ist der Leo. Stauffenberg spielt Ullrich und wir in Groß-Umstadt Tornado, da passt am besten der Leo.
 
2. Neuzugänge/Spielerwechsel, interessante Veränderungen zur neuen Saison?
Stefan Strauch wurde letztes Jahr 50 Jahre alt und ist somit neues Mitglied in unserer Seniorenmannschaft.

3. Wie bereitet ihr euch auf die Bundesligasaison vor? 
Wir trainieren gemeinsam.

4. Ziele für diese Saison? 
Wir wollen nicht in der Abstiegsgruppe mitspielen.

Interview mit dem TFC St. Leon-Rot

Interview zur bevorstehenden Bundesliga mit TFC St. Leon-Rot, Mannschaft der Senioren Bundesliga 2016
 
 
1. Wie würdet ihr eure Mannschaft in 3-5 Sätzen knapp beschreiben?
Wir sind eine bunt gemischte Mannschaft aus St. Leon-Rot und Umkreis, spielen mit 2 Mannschaften beim TFVBW in der Landesliga. Ungefähr 20 Spieler nehmen regelmäßig am Trainingsbetrieb teil. Wir achten hier auch sehr auf Multitable-Training, wir haben selbst 2x Ullrich, 1x Lettner und 1x Leo bei uns in der Spielstätte.

2. Neuzugänge/Spielerwechsel, interessante Veränderungen zur neuen Saison?
Mit Volker Breitenreicher konnten wir einen sehr erfahrenen Spieler für unsere erste Bundesliga Saison verpflichten.

3. Wie bereitet ihr euch auf die Bundesligasaison vor? 
Wir trainieren 2x in der Woche intensiv für die Saison. Haben im Ligabetrieb auch eine Mannschaft mit den Bundesligaspielern bestückt, sodass diese sich auch sehr gut einspielen können.

4. Ziele für diese Saison? 
Unser Ziel ist hier ganz klar der Klassenerhalt in der Bundesliga. In der TFVBW-Liga möchten wir in der Landesliga den 3. Platz angreifen in der ersten Saison an der wir teilnehmen.

5. Platz für Sonstiges
Unser Motto lautet Tischfußball für Jedermann/Jedefrau sowie für alle Jungendlichen, die sich für diesen Sport begeistern möchten.

Interview mit den OSC Mavericks

Interview zur bevorstehenden Bundesliga mit den OSC Mavericks, Mannschaft der Senioren Bundesliga 2016
 
 
1. Wie würdet ihr eure Mannschaft in 3-5 Sätzen knapp beschreiben?  
Unser Team gehört zu den OSC Mavericks, der Tischfußball-Abteilung des Osnabrücker Sportclub e.V.
 
Bereits 2006 gründete der OSC eine eigene Tischfußballabteilung, die OSC Mavericks und trug damit maßgeblich zur Anerkennung des Kickerns als Sportart bei. Seit 2015 sind die Senioren als Nachrücker für die Bundesliga qualifiziert und schafften dort den Klassenerhalt.

2. Neuzugänge/Spielerwechsel, interessante Veränderungen zur neuen Saison? 
Neben den Osnabrückern Gerlee, Höcker, Kaiser, Riesmeier und Tautz spielen Uwe Gebhardt und Neuzugang Rainer Müller aus der Region Braunschweig bei den OSC Mavericks mit, nachdem die SG-Braunschweig Lions 2015 keine Senioren-Mannschaft aufstellte.

3. Wie bereitet ihr euch auf die Bundesligasaison vor?
Neben den regelmäßigen wöchentlichen Punktspielen bei den 49ers Osnabrück in der Osna-Liga (Nds. Verbandsliga, Osnabrück) trainieren wir in diesem Jahr etwas häufiger am Bonzini - mit mäßigem Erfolg, wie man zugeben muss.

4. Ziele für diese Saison? 
Ziel ist der Klassenerhalt und dabei unter die Top 8 zu kommen wäre höchst erstrebenswert.

5. Platz für Sonstiges
Am Herzen liegt uns, an Klaus-Peter Friedrichsen zu erinnern, der bis 2014 bei den OSC Mavericks spielte und kurz vor seinem 52. Geburtstag Ende 2014 verstarb. Er war ein herausragender Spieler und toller Mannschaftskamerad.

Zeitplanung für das Finalwochenende in Bonn überarbeitet

Da sich mehrere Teams der Damen-Bundesliga besorgt über die hohe Anzahl der Vorrundenbegegnungen am 13. August äußerten, haben die DTFL-Verantwortlichen beschlossen, den Zeitplan zu ändern. Die 15. und letzte Vorrundenbegegnung wird auf den Sonntag gelegt, so dass wie gewohnt am Samstag fünf und am Sonntag vier Begegnungen zu bestreiten sind.
 
Die Ausschreibungen sind in aktualisierter Form veröffentlicht.

Premium Partner

  • images/partner/partner/slider/gauselmann.png
  • images/partner/partner/slider/tst.png